Aktuelles

Kinderhilfswerk Lakshmi Project e.V.

Jahresbericht 2014


Hallo liebe Leser,

im Jahresrückblick 2014 berichtet Obed Haokip, der Leiter des Hope Lions Home, über die Erfolge des vergangenen Jahres:

Bangalore, im Januar 2015

Liebes Lakshmi-Team,

nachträglich ein glückliches Neues Jahr! Bitte entschuldigt dieses verspätete Schreiben, in dem ich euch von den neuesten Entwicklungen unseres Heims berichten möchte. Doch zunächst einmal möchte ich euch danken und schreiben, wie glücklich die Kinder und ich für eure Liebe und eure Unterstützung sind. Ohne diese hätten die Kinder keine strahlende Zukunft.

(Der Junge im roten Shirt auf einer Aufnahme von 2003 ist heute fast erwachsen und hat auf seinem letzten Zeugnis die besten Noten in allen Fächern.)

Ganz zu Beginn möchte ich sagen, dass es normalerweise nicht so leicht ist, jemanden zu lieben und für ihn zu sorgen, wenn man denjenigen nicht persönlich kennt. Doch die Freunde des Lakshmi-Teams beweisen das Gegenteil.

Ihr zeigt uns, dass es nicht darauf ankommt, ob ihr unsere Kinder persönlich kennengelernt habt oder nicht. Ihr unterstützt sie auch so, ihr tragt sie in euren Herzen und träumt davon, dass es diese Kinder im Leben schaffen werden. Ihr tut alles, was ihr könnt, einfach weil ihr liebt und euch um ihre Zukunft sorgt.

Unser Hintergrund: Alle Kinder kommen so wie ich aus dem nordöstlichsten Teil Indiens an der Grenze zu Myanmar. Die Region ist umgeben von wunderschönen Bergen, Tälern und kristallklaren Flüssen. Doch aufgrund von Terrorismus und Extremismus leidet die Gegend enorm, besonders betroffen sind die Waisenkinder und Kinder aus verarmten Familien. Diese Kinder finden in unserem Heim eine Zuflucht.

Der Beginn des Hope Homes: Um den betroffenen Kindern Bildung und eine Hoffnung auf eine bessere Zukunft bieten zu können, eröffneten wir 2001 das Hope Home.

Wir betreuten zunächst nur wenige Kinder und gingen durch große Schwierigkeiten. Es gab Zeiten, da mussten wir die Kinder ohne Frühstück und ohne Lunch-Pakete zur Schule schicken, da wir nicht genügend Geld für 3 Mahlzeiten am Tag hatten. Doch die Kinder kämpften sich durch und entwickelten ihre Talente. Und gemeinsam beteten wir, so wie wir es auch heute noch tun: „Der Herr versorgt uns mit allem Nötigen durch Menschen wie euch.“

Erfolge im Sport: Trotz aller Schwierigkeiten haben die Kinder durch eure Hilfe eine Stärke in ihren Herzen entwickelt, so dass sie erfolgreich in verschiedenen Sportarten und künstlerischen Tätigkeiten, wie z.B. Malen, sind.

Führungsqualitäten: Chonminlun studiert im 1. Jahr Politikwissenschaft am St. Joseph College und wurde 2011 für ein Stipendium ausgewählt, um am `Global Youth Leadership Summit‘ in Kalifornien teilzunehmen . Neben seiner einfühlsamen Art mit Menschen umzugehen hat er herausragende Führungsqualitäten. Vielleicht wird er in Zukunft zur Verständigung der verschiedenen ethnischen Gruppen beitragen.

Wissenschaften: Neben all den wunderbaren Erfolgen sind unsere Kinder auch erfolgreich in den Wissenschaften. Seit 2010 studiert Nengneilam (Rufname: Lamcy) Zahnchirurgie. Sie erhielt diesen Studienplatz durch den Common Entrance Test (CET) und wird dieses Jahr ihre Prüfung ablegen. Lamcy wird die erste von unseren Kindern sein, die einen professionellen Abschluss erhält und wir sind sehr stolz, denn sie wird den anderen Kindern Mut machen.

Thangminlal (Rufname: Lalcha) erhielt einen Studienplatz für Jura an der National Law School in Bangalore. Diese Universität ist nicht nur in Indien hoch angesehen, sondern in ganz Asien. Im letzten Test (CLAT – Common Law Admission Test) war er Fünftbester. Neben Lalcha erzielt auch Henginlen am KLE Jura-College hervorragende Ergebnisse.

Auch Nehminlen bestand seinen CET-Test und hat sein erstes Jahr am Ost-West-Institut für Technologie im Studiengang Elektrotechnik begonnen. Er praktiziert zudem Taekwondo und nahm 2014 in Nepal am Asiatischen Taekwondo Championship teil, um dort Indien zu repräsentieren und gewann eine Medaille.

All das, was ich euch berichte und was ihr auf den Bildern sehen könnt, ist nur möglich aufgrund eurer Liebe und eurer Unterstützung. Um solche Ergebnisse zu erzielen, um eine Organisation von den Wurzeln an aufzubauen, muss man wirklich hinter einer Sache stehen.

Das Lakshmi-Projekt hat mehr als das getan. Deshalb haben sich die Kinder so gut entwickelt und können sich auf weitere Fortschritte und Wachstum freuen.

 

Schaut euch die Bilder an und ich bin sicher, dass ihr die Veränderungen von Jahr zu Jahr sehen könnt. Es ist eure Unterstützung, die die Kinder ermutigt und auf eine Zukunft hoffen lässt. Denn ohne diese Hilfe könnten sie ihre Ziele nicht erreichen. Als Heimleiter und Vater macht es mich so glücklich, ihr Vorankommen und ihre Erfolge zu sehen und ich glaube, es geht euch ebenso.

In Liebe und Dankbarkeit!

Obed Haokip